Stand: 08.05.2020 Liebe Fahrschüler / Fahrschülerinnen, die „Niedersächsische Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie“ erlaubt den Fahrschulen den Betrieb in vollem Umfang ab dem 11.05.20 unter strengen Hygieneauflagen, nachfolgend der entsprechende Verordnungsparagraph: §7 Körpernahe Dienstleistungen (3): Fahrschulen, Fahrlehrerausbildungsstätten,…..und anerkannte Aus- und Weiterbildungsstätten nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz…..dürfen besucht werden, wenn sichergestellt ist, dass jede Person beim Betreten und Verlassen der Einrichtung sowie beim Aufenthalt in der Einrichtung einen Abstand von mind. 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die nicht zum eigenen Hausstand gehört, einhält. Die Betreiberin oder der Betreiber…..ist darüber hinaus verpflichtet, Hygienemaßnahmen zu treffen, die geeignet sind, die Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu vermindern, die Namen, Vornamen und Kontaktdaten der an dem Unterricht oder an der Vorbereitung und Durchführung der Prüfung teilnehmenden Personen mit deren Einverständnis zu dokumentieren sowie Möglichkeiten der Desinfektion zu gewährleisten. Eine Person darf am Unterricht oder einer Prüfung nur teilnehmen, wenn sie mit der Dokumentation einverstanden ist. Die Dokumentation ist drei Wochen lang nach Abschluss des Bildungsangebotes oder der Prüfung aufzubewahren sowie der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen. Eine Unterschreitung des Abstands von 1,5 Metern zwischen Personen ist zulässig, soweit dies für die Durchführung des praktischen Unterrichts zwischen einer unterrichteten Person und einem Mitglied des Lehrpersonals und dem Prüfungspersonal erforderlich ist. Während des Unterrichts in einem Fahrzeug haben die Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. §9 (Mund-Nasen-Bedeckung) der Verordnung ist entsprechend anzuwenden. Nach jedem praktischen Unterricht und jeder praktischen Prüfung sind geeignete Hygienemaßnahmen durchzuführen. Fristabläufe von Fahrerlaubnisanträgen während der „Corona-Ausbildungssperre“ Laut unserer zuständigen Verkehrsbehörde wird es für Fahrschüler / Fahrschülerinnen deren Fristen für die theoretische oder praktische Prüfung in dieser Zeit ablaufen eine Fristverlängerung geben.  Es wird immer eine Einzelfallentscheidung gefällt, sodass keine allgemeingültige Fristverlängerung genannt werden kann. Bleibt gesund! Eure Fahrschule Heiko Meyerhoff
Fahrschule Heiko Meyerhoff GmbH                                   Tel.:   04791-14 94 30               Bürozeiten
Inh. Heiko Meyerhoff                Fax:  04791- 14 94 31                                                 Mo.- Do.  13:00 - 19:00 Uhr
Bahnhofstrasse 57b                                                                                                                                                 Fr.           13:00 - 18:00 Uhr
27711 Osterholz-Scharmbeck                                           e-Mail: fahrschule-meyerhoff@t-online.de
                             
Steuer-Nr. 36/207/02301     Impressum und Datenschutz     Kontakt
Amtsgericht Walsrode HRB 120885